Der Hungrige


Jan Dammrath durfte schon ins Zeltlager, als er acht Jahre alt war. Seit 2014 ist der Handballspieler als Leiter dabei und hat kein Stück seiner Leidenschaft für die schönste Zeit in den Sommerferien verloren. Jan ist immer in Bewegung, ob am Badesee, beim Kicken auf dem Zeltlager-eigenen Fußballplatz oder beim Holz schleppen für das abendliche Lagerfeuer.

Und wer viele Kalorien verbrennt, muss auch gut essen. Für seinen gesunden Appetit ist Dammi bekannt. Bei Tortellini haut er genauso rein wie bei Fleischküchle oder Gulasch mit Knödeln. Außerdem liebt er die deftigen Wurst- und Käsebrote, die er zum Abendessen bekommt.

Ertönt das Kommunikationsmittel Nummer eins im Zeltlager, der laute Pfiff einer Trillerpfeife, ist Jan der erste der angerannt kommt. In der Hoffnung, dass die nächste Mahlzeit ansteht. Und wer dem Hochgewachsenen eine Freude machen will, der hat das Frühstück beim morgendlichen Wecken gleich mitgebracht.

Am liebsten mag Jan die Waldspiele. Da ist er sich mit der Mehrheit der Teilnehmer in den letzten 30 Jahren einig. Aber auch das ganztägige Stadtspiel, bei dem er als Junge die Umgebung und das nächste Dorf erkunden durfte, ist einer seiner Favoriten.

Ohne Taschenmesser und Taschenlampe verlässt Jan nicht sein Zelt und wenn nachts die Angreifer das Lager stürmen wollen, ist der friedliche Typ der erste, der aus seinem Versteck auftaucht und das Gelände verteidigt.

 

Wer einmal mit Jan Wurstbrote um die Wette essen will, muss sich nur zum nächsten Zeltlager anmelden.