Der Schaffer


Holz sägen, Bannerloch graben, Heringe klopfen: Paul Autenrieth packt richtig an. Seit 2014 ist „Paule“ als Teilnehmer mit dabei und hat sich mit seiner offenen Art und dem guten Draht zu den Kindern schnell zum Leiter gemausert. 2019 war sein erstes Zeltlager als Betreuer. Dabei steht nicht nur harte Arbeit auf dem Programm des Schülers: Das Waldspiel „Mexiko City“ (so eine Art Räuber und Gendarm) gehört ebenso auf seine Liste der Favoriten, wie Fußball-Turniere und das Bannerspiel. Am Lagerfeuer liebt Paul die Lieder „Country Roads“ und „ein Kompliment“, die er ab und zu selbst mit der Gitarre begleitet. Zu erkennen ist der Neuleiter auf dem Zeltplatz

meistens schon von Weitem: Ein „Hallo“ mit breitem Grinsen, die unvermeidliche Brille und eine robuste Hose im Bundeswehr-Stil sind seine Markenzeichen.

Die Jahre als Teilnehmer hat Paul fast so sehr genossen wie seine Zeit als Betreuer und wenn es nach ihm gehen würde, könnte man an die zwölf Tage Zeltlager locker noch eine Woche dranhängen. Das wäre dann auch die Gelegenheit, sein Lieblingsessen, Currywurst mit Reis, in der dritten Woche mehrfach zu wiederholen.

 

Wer einmal mit Paul Holz sägen oder Currywurst essen möchte, der muss sich nur zum nächsten Zeltlager anmelden!